Facebook

Unterstützen Sie uns - spenden Sie jetzt.

Info-Hefte bestellen

Jetzt kostenlos anfordern

Heftchen online lesen

Zu Alkohol

 

 

Quelle: Drogenbericht der Drogenbeauftragten 2009

9,5 Mio. Menschen in Deutschland konsumieren Alkohol in gesundheitlich riskanter Form. Etwa 1,3 Mio. Menschen gelten als alkoholabhängig. Jedes Jahr sterben in Deutschland nach neuen Berechnungen mindestens 73.000 Menschen an den Folgen ihres Alkoholmissbrauchs.In der Gesellschaft herrscht eine weit verbreitete unkritisch positive Einstellung zum Alkohol vor.
Etwa 8,2 % der Jugendlichen im Alter von 12- bis 17-Jahren weisen einen riskanten oder sogar gefährlichen Alkoholkonsum auf.

Quelle: Drogen- und Suchtbericht Mai 2008; Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Der Pro-Kopf-Konsum von Alkohol ist in Deutschland mit 10 Litern reinem Alkohol weiterhin hoch. Ein großer Teil davon wird von den geschätzten 1,3 Millionen Alkoholabhängigen bzw. von den insgesamt 9,5 Millionen riskant Konsumierenden getrunken. Es ist daher notwendig, dem riskanten und abhängigen Konsum entgegen zu wirken. 

Quelle: Drogen- und Suchtbericht Mai 2008; Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Im Zeitraum von 2000–2006 hat sich die Zahl der wegen akuten Alkoholmissbrauchs ins Krankenhaus eingelieferten Kinder und Jugendlichen im Alter von 10–20 Jahren mehr als verdoppelt: 19.500 Patienten zwischen 10 und 20 Jahren wurden 2006 mit der Diagnose „akute Alkoholvergiftung“ im Krankenhaus behandelt, 2000 waren es noch 9.500. Die größte Gruppe waren mit 54 % (10.500 Patienten) männliche Jugendliche zwichen 15 und 20 Jahren.

Quelle: Drogen- und Suchtbericht Mai 2008; Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Hinsichtlich des Alkohols im Straßenverkehr zeigt sich, dass ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen der Höhe des Blutalkoholspiegels und dem Unfallrisiko besteht. Dies veranlasste viele europäische Staaten, niedrigere Blutalkoholwerte festzulegen und Alkoholkontrollen im Straßenverkehr zu verstärken. Gestärkt werden diese Maßnahmen durch Studien, die belegen, dass die Reduzierung der Grenzwerte für die Blutalkoholkonzentration (< 0,5 g/l), flächendeckende Alkoholkontrollen und strengere Sanktionen helfen, die alkoholbedingte Unfallrate deutlich zu senken.

Quelle: Drogen- und Suchtbericht Mai 2008; Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Die „Alltagsdroge“ Alkohol verursacht bei einer großen Zahl von Menschen schwerwiegende gesundheitliche Probleme: 9,5 Millionen Menschen in Deutschland konsumieren Alkohol in riskanter Weise. 1,3 Millionen Menschen sind alkoholabhängig. Jedes Jahr sterben in Deutschland mindestens 42.000 Menschen an den Folgen ihres Alkoholmissbrauchs. Die volkswirtschaftlichen Kosten für die Gesellschaft werden auf 20 Milliarden Euro pro Jahr geschätzt.

Quelle: Drogen- und Suchtbericht Mai 2008; Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Suchtprobleme – Alkohol oder illegaler Drogenkonsum – spielen in der Arbeitswelt eine größere Rolle als angenommen. Sie bedeuten für die Betroffenen und deren Angehörige individuelle Tragödien und verursachen für Wirtschaft und Gesellschaft hohe Kosten: Alkoholprobleme sind die häufigste Ursache für Fehlzeiten, Leistungseinbußen und Arbeitsunfälle. Auch Auszubildende sind zunehmend betroffen: Schon bei 14–24- Jährigen liegt die Häufigkeit des Alkoholmissbrauchs bei 10 %. 16 % der Berufsschüler konsumieren illegale Drogen, 22 % der 13–25-Jährigen mehrere Suchtmittel. Das Einstiegsalter sinkt.

Quelle: Drogen und Sucht - ein Plan in Aktion; Stand: 12/2007. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Pro Kopf-Konsum pro Jahr: Zehn Liter reiner Alkohol!

Quelle: Drogen und Sucht - ein Plan in Aktion; Stand: 12/2007. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Alkoholbedingte Todesfälle pro Jahr 42.000 Menschen.

Quelle: Drogen und Sucht - ein Plan in Aktion; Stand: 12/2007. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung

597 Verkehrstote durch Alkohol am Steuer im Jahr 2006, d.h. jeder neunte Verkehrstote.

Quelle: Drogen und Sucht - ein Plan in Aktion; Stand: 12/2007. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Alkohol in der Schwangerschaft: Ca. 4.000 Babys pro Jahr werden mit einer alkoholbedingten Schädigung, dem fetalen Alkoholsyndrom (FASD) geboren.