Facebook

Unterstützen Sie uns - spenden Sie jetzt.

Wie muss Drogenprävention aussehen, damit sie erfolgreich ist?

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Kinder und Jugendliche keine Drogen nehmen, wenn sie deren destruktive Auswirkungen verstehen und kennen, wenn sie nachahmenswerte Vorbilder haben und wenn sie von ihren gleichaltrigen Freunden und Bekannten in ihrer Sicht gegenüber Drogen bestärkt werden. Sie kommen ganz von selbst zu der Entscheidung: 'Ich will keine Drogen nehmen.' Das ist die letztlich die Zielsetzung dieser Informationskampagne.

Die Gesamtzahl der seit 1997 in verschiedenen Ländern verbreiteten Hefte geht in die Millionen. In mittlerweile 20 Sprachen wird hier sachliche Aufklärung über die Gefahren der Straßendrogen geleistet.

Junge Menschen sind positiv beeindruckt. Viele haben unseren zahlreichen Helfern erzählt, dass sie nach der Lektüre eines dieser Hefte mit Drogen entweder Schluss machten oder sich entschieden, erst gar nicht damit anzufangen.

Der Leitfaden für den Ausbilder

 

Das Handbuch für den Unterricht kommt dem wachsenden Bedarf nach einem praktischen Leitfaden nach, um Pädagogen zu helfen, die Fakten über Drogen schnell und effektiv zu vermitteln. Es enthält Lektionen und praktische Aufgaben und beschreibt Klassenaktivitäten, welche die Beteiligung der Schüler herbeiführen. Schüler nehmen diese Materialien sehr interessiert auf und – was am wichtigsten ist – verwenden sie, um ein gesundes Leben ohne Drogen zu führen.